Mitarbeiter

Prof. Johannes Gfeller

Prof. Johannes Gfeller

Leiter des Studiengangs

Telefon: +49[0]711-28440-322
E-Mail: johannes.gfeller(at)abk-stuttgart.de

Johannes Gfeller, 1956 in Burgdorf, im Kanton Bern in der Schweiz geboren, studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Allgemeine Sprachwissenschaft an der Universität Bern. Seit dem Jahr 1978 setzt Gfeller sich intensiv mit der Videoproduktion auseinander, absolvierte eine autodidaktische Ausbildung zum Fachfotografen und Medientechniker und war in diesem Bereich bis 2001 als Selbständiger tätig. Von 1988 bis 2002 dozierte er in den Fächern Ästhetik und Technik der Videokunst an der Schule für Gestaltung Bern (SfGB) und hat seit dem Jahr 2006 einen Gastlehrauftrag an der Akademie der bildenden Künste Wien inne. Seit 2001 bis zuletzt bekleidete Johannes Gfeller eine Professur in dem Fachbereich Konservierung und Restaurierung an der Berner Fachhochschule/Hochschule der Künste Bern (HKB) mit dem Schwerpunkt auf Moderne Medien.

Neben zahlreichen Beiträgen zu internationalen Symposien und seinem Engagement in diversen Kommissionen im Bereich »Neuer Medien« gehört Gfeller den Kompetenznetzwerken »Video« und »Film« von »Memoriav« an und ist »Member of the Advisory Council« von IMAP/New York. Darüber hinaus leitet er bis heute das 2001 von ihm gegründete Forschungsprojekt »AktiveArchive«.

Mario Röhrle

Mario Röhrle

Akademischer Mitarbeiter

Telefon: +49[0]711 28440-323
E-Mail: mario.roehrle(at)abk-stuttgart.de

Mario Röhrle studierte Fotografie und bildende Kunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. 1998 initiiert er die Gesellschaft für Speicherung und Sicherung als autonomes künstlerisches Projekt. Seitdem arbeitet er als freischaffender Künstler und Webentwickler im Kunst- und Kulturbereich.

Die Schwerpunkte seiner Arbeit liegen auf der Konzeption, Entwicklung und Umsetzung von (Online-) Projekten im Bereich der Archivierung, Digitalisierung, Dokumentation, Inventarisierung und Online-Vermittlung. Dies umfasst u. a. Forschungs-, Museums- und Bilddatenbanken (z. B. Netzkunst, Ansichtskarten, Plastobjekte), Verfahren zur semantischen Annotation von Textkorpora (Autorentexte, Künstlernachlässe) oder die Erstellung und Verwaltung von Bibliografien (Medienkunst etc.).

Mario Röhrles Schwerpunkte in der Lehre liegen in der Vermittlung informationstechnischer Grundlagen für den Erhalt genuin digitaler und digitalisierter Information.

Seit 2014 ist er zudem am Studiengang Konservierung und Restaurierung von Kunstwerken auf Papier, Archiv- und Bibliotheksgut verantwortlich für die Betreuung und Lehre im Bereich der nachhaltigen Erstellung, Bearbeitung und dem Erhalt digitaler Dokumentationen und Forschungsdaten.

Er ist aktiv in nestor, dem deutschen Kompetenznetzwerk zur digitalen Langzeitarchivierung, im Bereich Qualifizierung sowie der Arbeitsgruppe Formaterkennung. Seit 2011 ist er Mitveranstalter des Stammtisch Bestandserhaltung Stuttgart (ehemals nestor Stammtisch Stuttgart; mit Dr. Kai Naumann, Landesarchiv Baden-Württemberg).

Projekte (Auswahl)

  • netzpioniere: Kontextualisierung und Restaurierung früher netzbasierter Kunstprojekte
  • Medien Kunst Netz: historische und aktuelle Entwicklungen medialer Kunst
  • Erarbeitung und Implementierung von Systemen zur Archivierung von Medienkunst im Rahmen des Projekts SAMY (Single Point of Access Semantic Media Repository Framework)
  • See this Sound: zur Gegenwart und Geschichte der Verbindung von Bild und Ton in Kunst, Medien und Wahrnehmung